Rennbericht Holic (SK)

Wir hatten die uns zugestandenen 10 Startplätze genannt und auch bestätigt bekommen. Leider fiel Katrin wegen Ihres Unfalles am Dreieck aus und Manfred hat sich kurzfristig zum Gespannwechsel entschieden. Aber zwei Tschechische Freunde sprangen ein, so daß wir mit 10 Teams eine eigene Startgruppe bilden konnten. Da das Wetter wirklich super war konnte der etwas spezielle Stadtkurs problemlos gefahren werden. Es war beachtlich, wie bei diesem großen Fahrerfeld die komplette Veranstaltung an einem Tage durchgezogen wurde. Dabei waren pro Gruppe je 2x 15 Minuten Training und 20 Minuten Rennen zu absolvieren. Der Ablauf der Rennen war wirklich gut organisiert, aber die Siegerehrung liess doch sehr zu wünschen übrig. Unheimlich viele Leute, alles sehr laut, und eine Sprache die wir wirklich nicht verstanden. Am Ende war aber alles wieder in Ordnung und wir konnten zufrieden und gesund die Heimreise antreten. Toni und Michael Soff wurden Gesamtsieger aller 20 Gespanne und damit natürlich auch beim IDB. Damit steht ihr 2. Platz in der Gesamtwertung 2018 fest. Konrad Neubauer wurde dieses Jahr zwar selten gesehen aber wir haben ihn alle wiedererkannt. Kone mußte auf seinen Co. krankheitsbedingt verzichten, aber ein Sportfreund aus CZ half mir aus der Klemme und dem Team zum 2. Platz beim IDB. Das Team Kröpfl Kamelander erreichte den 3. Platz und steht damit in der Jahreswertung 2018 als Sieger fest. Persönlich hat mich natürlich gefreut das Pavel / Synek (CZ) vom Team Riedel Motorsport als Gaststarter ganz vorn mit dabei waren. Bei dieser Veranstaltung wurde die letzte Hürde für einen großartigen Erfolg genommen. Im Jubiläumsjahr (5 Jahre IDB) stellen wir den Internationalen Charakter unserer Serie eindeutig unter Beweis. Die Siege gehen an folgende Länder, Trophy (A) K 1 (F) K2 (CZ) K3 (D).Wir werden die diesjährige Meisterehrung unter dieses Motto stellen und bereiten schon jetzt alles vor. Natütlich geht es hier nicht nur um die Sieger, wir denken auch an alle aktiven Teilnehmer und freuen uns darauf, sie auch auf der Bühne zu sehen. Die Einladungen gehen an alle persönlich in der nächsten Woche raus.

Gruß Klaus und Team 

Lauf 5 und 6 in Lückendorf

Das Lückendorfer Bergrennen mit den Läufen fünf und sechs ist schon wieder vorbei und damit steht die Gesamtwertung in den Speed Disziplinen fest.
Im Jubiläumsjahr " Fünf Jahre IDB" können wir erstmalig in allen drei Wertungsklassen neue Bergmeister kühren. Keiner der Vorjahresgewinner konnte seinen Titel verteidigen.

Nun zu den Renntagen in Lückendorf.
Mit viel Glück, einer umsichtigen Rennleitung und großem Verständnis der Behörden, konnte das Rennen trotz hoher Waldbrand Warnstufe gestartet werden. Zu einer der größten Sportveranstaltungen der Oberlausitz kamen wieder ca. 270 Aktive mit Rennwagen, Motorrädern und sage und schreibe 26 Renngespanne aus sechs Ländern sowie Tausende Zuschauer. Zu den 20 Teams gesellten sich auch Gaststarter aus nah und fern.
Beim 5. Lauf um den "IDB" siegte In der Klasse 1 wie schon gewohnt das Duo Steiner/Steiner (F) vor Kunz/ Reichert (D) beide auf BMW. Den dritten Platz belegte das Ehepaar Gundinger/Gundinger (A) auf Honda. Beim 6. Lauf ergab sich fast das gleiche Bild, aber das Team Gundinger wurde von den Brüdern Masuck (D) auf Yamaha vom dritten Platz verdrängt.
In der Klasse 2 siegte das Team Hum/Huml (CZ) unangefochten. Vater und Sohn Huml starten für das Team "Riedel Motorsport" und waren in 2018 schon in Landshaag, Schleiz, Julbach und Melnik siegreich. Die Teams Neubauer/Dahlke (D) auf Suzuki Pl.2 und Bonetti/ Riedmann (A) konnten trotz spektakulärer Fahrweise die Tschechen nie in Gefahr bringen. An dieser Reihenfolge änderte sich auch beim sechsten Lauf am Sonntag nichts.
Mit Spannung wurde die stark besetzte Klasse 3 erwartet. Bisher war das Team Gierlinger /Gierlinger (D) auf Haller Rotax bei allen Rennen 2018 ungeschlagen. Das Duo Ansorge/Lüttke (D) vom Team " Riedel Motorsport" in der Gesamtwertung nur auf Platz 4, wollte und sollte unbedingt den Heimvorteil nutzen. Denkbar knapp und trotzdem vorn gelang erstmalig ein Sieg vor den Bayern. Platz drei ging an die Brüder Greil/Greil (CH) auf Windle Honda.
Das die Gierlingers trotz feststehender Bergmeisterschaft nicht nachlassen war allen klar. Ansorge/Lüttke wiederum hatten die Schweizer Greil im Nacken, ging es doch in der Meisterschaft um die Plätze zwei und drei. Am Ende retteten sich Ansorge/Lüttke denkbar knapp vor den Schweizern auf Platz zwei.

Regularity Trophy.

Nach Landshaag, Julbach und Ziegenrück stand in Lückendorf die vierte Wertung zur diesjährigen Trophy an. Die Wertungsläufe sind hier besonders interessant ,weil alle Klassen gemeinsam gewertet werden. Am Ende hatte hier das Team Schubert/Richter (D) auf Baker Yamaha die Nase vorn. Platz zwei ging an das Team Neubauer/ Dahlke (D) auf Suzuki vor dem Vorjahressieger Kröpfl/Kamelander (A) auf Kurth BMW. Dieses Team führt im Moment diese Wertung. Die Entscheidung fällt jedoch beim letzten Rennen des "IDB" am 29.9.2018 in Holic (SK).
Fünf Jahre "Internationaler Deutscher Bergpreis", es ist eine gute Bilanz. Im Durchschnitt starten 15 bis 18 historische Renngespanne aus sechs Ländern bei fünf Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Slowakei.
Wir freuen uns auf unsere Abschlußfeier mit Ehrung der Meister und Platzierten in Cheb (CZ) und hoffen darauf weitere Sportfreunde in unsere Gemeinschaft aufzunehmen.

MC Robur Zittau
Miersch        Liebich             Riedel
Vorstand     Rennleitung     Org. Chef IDB 

Rennbericht Julbach

Der MSC Julbach hat in der Vergangenheit hervorragende Veranstaltungen organisiert. Dafurch erhielt er im Jahr 2018 den Zuschlag für einen Lauf der Berg-Europameisterschaft. Mit der Ausrichtung dieser Veranstaltung würdigt die FIM das große Engagemnet der Julbacher Sportfreunde und aller, die zu dem Erfolg beigetragen haben. Der Internationale Deutsche Bergpreis ist nunmehr, nach Landshaag bei einem weiteren Europameisterschaftslauf zu Gast.
Die Gespannrennen sind nach unserer Ausschreibung in das offizielle Programm des Rennwochenendes aufgenommen worden. Wir hatten wieder, wie es die Ausschreibung ausweist, eine Doppelveranstaltung mit je einem Trainings- und 2 Rennläufen. In allen drei Klassen gab es an beiden Tagen die gleichen Sieger. In der K1 gewannen beim Rennen am Samstag Steiner/Steiner aus Frankreich vor Kunz/ Reichardt aus Deutschland und Gundinger/Gundinger aus Österreich. Beim Rennen 2 am Sonntag wurde lediglich das Team Gundinger durch die Gebrüder Masuck von Platz 3 verdrängt.
Ein ähnliches Bild ergab sich in der K2. Dort siegte an beiden Tagen das Team Huml/Huml aus Tschechien vor dem Neuzugang (RESPEKT!) Bonetti/ King aus Österreich. Den dritten Platz belegten Weigelmeier/Spieß aus Deutschland.
In der gut besetzten Klasse 3 lässt sich im Moment das Ehepaar Gierlinger aus Deutschland auf ihrer Haller Rotax nicht stoppen.. Den 2.Platz belegten die Gebrüder Greil, Andreas aus Deutschland und Greil, Franko aus der Schweiz. Dritter wurden Vater und Sohn Aichlseder aus Österreich. Beim Rennen 2 am Sonntag, fast das gleiche Bild, lediglich verdrängte das Team Ansorge/Lüttke das östereichische Gespann Aichlseder auf den 3. Platz.
Bei den kommenden 2 Rennen in Lückendorf dürfte es noch spannende Auseinandersetzungen in allen Klassen um die Plätze 2 und 3 geben.
In der Regularity gelang dem Vorjahressieger Dr. Albert Kröpfl mit Verena Arzberger ein Sieg. Das dürfte dem TT Teilnehmer über seinen Komplettausfall in Landshaag hinwegtrösten. Den Platz 2 belegte das Team Huml/Huml von Riedel Motorsport und 3. wurden die Sachsen Kunz/Reichardt.
Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass hier mit den kommenden Rennen in Ziegenrück und Lückendorf noch alles offen ist.

Erster Lauf zum „Internationalen Deutschen Bergpreis“ und Wertung zur Regularity Trophy am 28.4.2018


Die Zeit vergeht im Renntempo und wir starten 2018 bereits zum fünften mal um den Bergpreis. Die Europameisterschaft in Landshaag (A) mit 370 Startern aus 10 europäischen Ländern, mehr als 15000 Zuschauern, Superwetter und einer spitzen Organisation ist für uns ein schöner Auftakt.

Für beide Renntage stehen uns je 3 Läufe zu Verfügung. Pünktlich 12 Uhr beginnt am Samstag die Saison 2018 mit dem ersten Training. Wir haben 16 Rennteams in 3 Klassen gemeldet. Nach dem Training folgten die zwei Rennläufe für den ersten Wertungslauf um den „IDB“. Auf Grund der hervorragenden Streckenbedingungen und des prima Wetters erzielten unsere Teams sehr schnelle Zeiten. Aus der Summe der beiden Rennläufe ermittelte die Jury dann die Sieger und Platzierten. Das Gesamtergebnis des ersten Renntages unterstreicht das Wort „International“ recht eindeutig.
Es siegten in der K1 Steiner/ Steiner (F) Platz 2 ging an Kunz/ Reichardt, (D) 3. wurden Laimer/ Dirnthaler (A) .
Die K2 hatte verschiedene Probleme. Der Sieg ging an das Team Huml/Huml (CZ) Platz 2 belegte das Team Hemetsberger/Neuwirth (A).
In der K3 errang das Team Gierlinger/Gierlinger den Sieg, wobei hervorragende Zeiten gefahren wurden. Platz 2 ging an das Team Aichlseder/Aichlseder (A) und den 3. Platz konnte das Deutsch-Schweizerische Brüderpaar Greil/Greil für sich verbuchen.
Die Gesamtfahrzeit der 2 Rennläufe wurde für die Teams als Basis für die Regularity festgehalten.

Zweiter Lauf zum „Internationalen Deutschen Bergpreis“ und die Wertung zur RegularityTrophy am 29.4.2018


Die guten Bedingungen und das herrliche Wetter versprechen auch am Sonntag eine anspruchsvolle Veranstaltung. Wir haben wieder einen Trainingslauf und zwei Rennen, also den gleichen Ablauf wie am Vortag. Jedoch sind die Ergebnisse etwas verändert. Wenn auch die Sieger des Ersten Laufes am 28.4. nicht bezwungen werden konnten gab es aber auf den Plätzen in der K1 und K3 Veränderungen.
In der K1 verdrängte das Team Gundinger/Gundinger, Laimer/Dirnthaler vom 3 Platz.
In K2 blieb alles beim alten.
Spannend wurde die K3. Das Team Gierlinger/Gierlinger (D) wurde dieses Mal vom Erfolg verwöhnt. Sie gewannen auch den zweiten Lauf zum „IDB“ und wurden als Doppelstarter Zweiter in der großen Klasse. Um den Erfolg dieses sympathischen Teams abzurunden gewannen sie auch die Regularity Trophy beim IDB.
Um die Plätze 2 und 3 wurde in der K3 hart gerungen, lag im ersten Lauf das Team Aichelseder (A) noch vor dem Team Ansorge/Lüttke (D) drehten diese im zweiten Lauf den Spieß um und verwiesen die Österreicher noch auf Platz 3.
In der Wertung um die „Regularity Trophy“ siegten die Gierlingers mit einer Differenz von 00,733 vor Aichlseder Differenz 00,822. Platz 3 in dieser Wertung ging an die Brüder Anton und Michael Soff aus Deutschland.

Frühjahrtraining in Bautzen

Am Samstag dem 7.4. fand das jährliche Frühjahrstraining des Motorsportclubs Robur Zittau statt. Als Organisator des IDB waren natürlich die Gespannfahrer recht herzlich eingeladen. Bei herrlichem Wetter trafen sich über 35 aktive Motorrad, Gespann und Auto Rennfahrer auf dem Flugplatz Bautzen. Die Veranstaltung war hervorragend organisiert und jede der Gruppen konnte vier mal für 15 Minuten an den Start gehen. Natürlich wurde der Tag auch genutzt um Einstellarbeiten an den Motoren und Beseitigung von Kinderkrankheiten, die sich über den langen Winter eingeschlichen haben, zu erledigen. Wir Gespannfahrer möchten die Gelegenheit nutzen der Familie Herrmann und dem Chef des ganzen, Hagen Kaufmann, für die Vorbereitung und Durchführung recht herzlich zu danken. Den Aktiven bescheinigen wir ein diszipliniertes Auftreten, sodass in der Zeit von 10 - 15 Uhr das ganze Programm unfallfrei absolviert werden konnte. Die Toilettenanlagen und das Fahrerlager wurde von allen Beteiligten so verlassen, wie es vorgefunden wurde, sodass keine Reinigungsarbeiten zu erledigen waren. Dafür gilt der Dank allen Teilnehmern. Wir laden euch bereits jetzt zum nächsten Frühjahrstraining 2019 ein und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Der Vorstand des MC Robur Zittau

Meisterehrung in Cheb

Meisterehrung in Cheb 2017
Teams bei der Meisterehrung
glückliche Preisträger
Auszeichnung
Daumen hoch, gelungene Saison
Team Riedel
Team Knochenschlosser
die Knochenschlosser

Die Rennserie des Internationalen Deutschen Bergpreises fand am 18./19. November 2017 im Hotel Stein im tschechischen Cheb einen würdigen Abschluss. Neben der Übergabe der Pokale an die Sieger und Platzierten und der Ausreichung der Preisgelder erhielten alle aktiven Teilnehmer die 2017 beim IDB an den Start gegangen sind einen Erinnerungspokal und ein interessantes Büchlein über den IDB. Ein weiterer Höhepunkt war die große Tombola, deren Erlös bereits als Grundlage der Finanzierung der Rennsaison 2018 dient.

Namhafte Sponsoren, allen voran Europas größter Motorradzubehör Händler Louis aus Hamburg, unterstützten uns mit hochwertigen Preisen. Erfreulicherweise können wir mitteilen, dass zum heutigen Zeitpunkt bereits über 20 Anmeldungen von Gespannteams aus 6 europäischen Ländern eingegangen sind.

Wir wünschen allen Fahrern, Copiloten, Technikern und ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest sowie ein gesundes und unfallfreies 2018.

Klassik Trophy in Most

Nachdem mit dem neuen Yamaha-Gespann in Julbach und Lückendorf das Team Ansorge/Gröbner mit zwei 3. und zwei 4. Plätzen relativ gut abgeschnitten hat, stand noch ein Rundstreckenrennen auf dem Programm. Wir haben uns rechtzeitig bei der Klassik Tophy, welche vom John-Team gemanagt wird, angemeldet und waren vom 18.-20. August 2017 in Most dabei. Die Besatzung Ansorge/Lüttke bestritt mit der 4-Zylinder Yamaha in der Klasse open ihr erstes Rundstreckenrennen. Most ist eine anspruchsvolle Strecke mit langen Geraden und vielen Kurven und stellt an die Kondition des Teams hohe Ansprüche. Bei den Ergebnissen war noch viel Luft nach oben. Anfänglich gab es einige Schwierigkeiten mit der Technik, welche aber Reik Nitschke während der Trainingsläufe in den Griff bekam. Wir konnten beide Rennläufe in Wertung beenden, wissen aber was für die nächste Saison 2018 noch alles zu tun ist.

Lückendorf 05. - 06. August 2017

Das wunderschöne Wetter wird in Lückendorf nun langsam Tradition. Zum 4. Mal ging es nun schon für die Gespanne auf der lizensierten Bergrennstrecke in Lückendorf in allen drei Klassen verstärkt durch 11 Gaststarter um Meter und Sekunden. Für 25 Starter war das vergrößerte Fahrerlager schon wieder an den Grenzen seiner Möglichkeiten. Die Gespannteams glänzten durch hervorragende Disziplin und Pünktlichkeit und trugen somit wesentlich zum Gelingen des Lückendorfer Bergrennens bei.

Die Siegerehrung für Samstag, den 5.8. unter Regie und in Verantwortung des Organisationsteams für den IDB lief reibungslos ab. Nachdem auch der Sonntag, bis auf einige kleinere Blessuren ohne größere Vorkommnisse über die Bühne ging, hatten wir bei der Siegerehrung ein paar organisatorische Schwierigkeiten. Daraus ergibt sich, dass wir in Kürze auch die Ergebnisse für die Regularity Trophy ins Netz stellen und die Gesamtwertung aktualisieren und veröffentlichen. Die fehlenden Pokale für die Copiloten sind uns mittlerweile vom MC ROBUR Zittau zur Verfügung gestellt worden. Die Siegerehrung für den 4. Lauf und die Regularity Trophy und die Übergabe der Pokale an die Copiloten erfolgt in würdiger Form bei Jahresabschluss in Cheb.

Julbach 7. - 9.07.2017

Am Wochenende vom 07. bis 09. Juli fanden in Julbach, Österreich der 3. und 4. Lauf um den Internationalen Deutschen Bergpreis und der 4. Lauf zur Regularity Trophy im Rahmen des IDB statt.

Unsere Veranstaltung war eingebunden in die Österreichischen Staatsmeisterschaften für Rennmotorräder in 18 Klassen. Bei herrlichem Sommerwetter und einer hervorragenden Organisation, lief die Veranstaltung trotz neuer Streckenrekorde fast unfallfrei ab.

Der IDB führte wie üblich eine Doppelveranstaltung durch. Wir waren mit der Rekordzahl von 19 gemeldeten Gespannen in allen drei Klassen gut besetzt. Die Klasse 1 dominierte wieder das Team Hemetsberger/Neuwirth aus Österreich, und zwar an beiden Veranstaltungstagen. Den 2. Platz belegte an beiden Tagen das erstmals im IDB auftretende französische Team Steiner/Steiner auf BMW. Die 3. Plätze teilten sich Laimer/Dirnthaler, Weigelmeier/Spieß und Kunz/Reichert.

In der K2 gewann das tschechische Team Huml/Huml mit dem neuen Busch-König-Gespann. In Abwesenheit des Teams Behringer/Reichert erwies sich wieder ein König-Gespann als absolut schnellstes und dominierte das gesamte IDB-Feld mit der schnellsten Zeit aller 19 Starter. Das einheimische Team Mitgusch/Mitgusch belegte Platz 2 vor Maier/Maier aus Deutschland.

Die K3 war für das Team Rößler/Seipt aus Deutschland erfolgreich, man konnte wie schon in Landshaag beide Siege für sich verbuchen. Das Team Gierlinger/Gierlinger sicherte sich mit einem komfortablen Vorsprung den 2. Platz am Samstagrennen vor dem Team Aichlseder/Aichlseder (Österreich). Beim 4. Lauf am Sonntag, den 09.07., gelang es dem erstmals für das Motorsport-Team Riedel angetretenen Duo Ansorge/Gröbner, auf der Yamaha FJ, in den Kreis der Preisträger vorzudringen. Mit einem Abstand von nur 6,5 Sekunden kamen sie am Sonntag hinter dem Team Gierlinger/Gierlinger auf Platz 3. Diese Leistung ist insbesondere deshalb gut zu bewerten, da das Team Gierlinger/Gierlinger als Doppelstarter in der großen Gespannklasse mit 1:13 min eine absolute Bestzeit in Julbach erzielte.

In der Sonderwertung um die Regularity Trophy erreichte das Team des Samstagsdritten Aichlseder/Aichlseder mit einer Differenz von 0,059 Sek. den ersten Platz, gefolgt vom Team Rößler/Seipt mit 0,079 Sek. Bereits zum zweiten mal auf dem Podest stand das Team Kröpfl/Penatzer (Österreich), welche damit ihren Spitzenplatz in der Gesamtwertung ausbauen konnten.

Die Sportfreunde der Gespannteams und der Veranstalter bedanken sich beim Org-Team aber insbesondere bei unserem Spoartfreund Andre Hermann für die schnelle Auswertung der Ergebnisse und bei Anett Ansorge für die Bewältigung der finanziellen und schriftlichen Belange dieser gut besetzten Veranstaltung.


Ziegenrück 2017

Vom 23.6.-25-6. 2017 führte der „Internationale Deutsche Bergpreis im Rahmen des

„Ziegenrücker Bergrennens“ den zweiten Lauf zur „Regularity Trophy“ den zweiten Lauf

zur Jahresbestenermittlung durch.

Bei herrlichen Wetter und einer gut organisierten Veranstaltung traten wir mit neun Gespannen an.

Unser Dank gilt dem Rennleiter und seinem Team, welche dafür Sorge trugen das wir unseren

Modus der Doppelveranstaltung beibehalten konnten. Von den jeweils drei Rennläufen wurden

nach unserem Regelwerk jeweils die zwei besten gewertet.

Die Summe der Läufe vom Samstag wurde die Summe der Läufe vom Sonntag gegenüber gestellt.

Die Platzierung ergab sich dann aus den Differenzen.

Die Teams Kröfl (A) und Weigelmeier (D) profitierten von der Abwesenheit des Teams Rößler (D)

und konnten ihre Erfolge vom Rennen in Landshaag (A) bestätigen.

Damit dürfte sich in der Wertungstabelle eine interessante Konstellation ergeben.

Bereits am 8.und 9.7. 2017 erfolgt der dritte lauf auf dessen Ergebnis wir gespannt sein dürfen.

Landshaag vom 28.04-30.04 2017


Die Anreise zur Berg Europameisterschaft erfolgte unter schwierigsten Wetterbedingungen. Mit Schnee, Regen und Traktoren wurde das Fahrerlager eingerichtet.

Nachdem 2013 in Landshaag die Idee geboren wurde, riefen wir 2014 den "IDB" ins Leben. Die Teams von damals ( Gierlinger/ Weber/ Gierlinger) (Hemetsberger/Neuwirt) ( Behringer/ Reichert) und (Riedel/ Lüttke) sind, wenn auch in anderen Konstellationen, immer noch dabei.

Der " Internationale Deutsche Bergpreis " hat sich nun in der Vierten Auflage einen festen Platz in den Serien für Historische Renngespanne bis Bj.1989 erworben.

Von unseren 21 eingeschriebenen Teams hatten 17 eine verbindliche Nennung abgegeben. Leider, und so ist es eben oft zu Beginn der Saison, konnten 4 der gemeldeten Teams nicht antreten. ( 1x verletzungsbedingt, 2x Technische Probleme, 1x fehlender Co,-)

Pünktlich am Samstag Mittag zu Veranstaltungsbeginn schien dann auch die Sonne und tat es bis zum Ende aller Rennläufe. Ca. 340 Starter aus 12 Ländern , darunter unsere 12 Klassischen und 4 Moderne Renngespanne, begannen Ihre Rennläufe. In den Soloklassen löste eine Rekordzeit die andere ab. Das herrliche Wetter und wie immer eine hervorragende Organisation trugen das ihre dazu bei.

Nun zu unseren IDB.

In der Klasse Eins und in der Klasse Drei dominierten die Sieger des Vorjahres Hemetsberger/Neuwirt und Rößler /Seipt. Die Klasse Zwei litt schwer unter den Absagen,

so daß unsere neuen Sportfreunde Mayer / Bettina Mayer- Näher sogleich ihren Einstand mit einem Sieg feiern konnten.

Erfreulich aus unserer Sicht ist, daß bei der Regularity Wertung die Teams Kröpfl / Kamelander und Weigelmeier / Spiess, zwei Neuzugänge beim "IDB", auf dem Podest standen. Für das Team Rößler/ Seipt war da der Platz 1 wohl schon mehr Routine.

Wir sind sicher, daß beim Dritten und Vierten Lauf um den "IDB" im Österreichischen Julbach von Seiten unserer Teilnehmer wieder volles Haus ist und freuen uns auf den
08.-09. 07. 2017 in Julbach.

Andre, Anett und Klaus